Wem dient Craniosacral-Therapie?

  • Neugeborenen und Kleinkindern: nach schweren Geburten, bei schwieriger Verdauung, bei Schlafthematik, bei Verformungen des Schädels, bei Asymmetrien im Körper oder in der Bewegung, bei „Schreibabies“

  • Kindern und Jugendlichen: bei abweichender Lernfähigkeit, bei ADHS, zur Unterstützung des Selbstvertrauens und der Selbstständigkeit, bei allen Arten von Beeinträchtigung des zentralen Nervensystems, bei Kiefer- und Zahnstellungsthemen, bei allen Arten von Kopfschmerzen, bei hormoneller Thematik, nach körperlichen und psychischen Traumen

  • Erwachsenen: zusätzlich nach Schleudertraumen, bei Erschöpfungszuständen, zur Entspannung und zur Erhaltung der Gesundheit.